Apokalypse – Musik für den Frieden

November 2018

Auf Privatinitiative der Familie Feilitzsch kam 2018 die Jazzkantate APOKALYPSE, das Hauptwerk des Münchner Komponisten Karl Feilitzsch, in der überarbeiteten Fassung von 1972 unter künstlerischer Leitung des Dirigenten Patrick Hahn im Herkulessaal der Münchner Residenz zur Aufführung. Die Ziele der Veranstaltung war, ein in Qualität und Wirkung nachhaltiges und zeitgemäßes Musikformat zu vermitteln sowie an das Œuvre und Engagement des Komponisten Feilitzsch zu erinnern.

Karl Feilitzsch war nicht nur Komponist, sondern auch Umweltaktivist. Aus diesem Zusammenhang heraus wurde unter konzeptioneller Mitwirkung des Kulturbüros KLANGWORK eine inhaltliche Verbindung in die heutige Zeit gesucht. Es konnte eine Kooperation (Schirmherrschaft) mit der Jugendumweltorganisation „Plant-for-the-Planet“ hergestellt und die Gründer der Organisation zu einem Impulsvortrag eingeladen werden.

Außerdem wurde anlässlich des Konzerttermins (11.11.18 / 100 Jahre Ende Erster Weltkrieg) eine Kooperation mit dem BLKM, dem NS-Dokumentationszentrum und der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit erwirkt. Sie zielte darauf ab, möglichst viele junge Erwachsene auf das Thema „Musik für Demokratie, Frieden und Umweltschutz“ aufmerksam zu machen. Nach einer gemeinsam durchgeführten Lehrerfortbildung konnten rund 300 Schüler diverser Bildungseinrichtungen aus München und Oberbayern mit ihren Lehrkräften für das Thema interessiert und ins Konzert eingeladen werden.

Mehr darüber hier …

Festkonzert "Ohlstadt klingt" zur Landesausstellung Bayern

Mai 2018

Anlässlich der Bayerischen Landesausstellung 2018 organisierte KLANGWORK in Kooperation mit der Gemeinde Ohlstadt Sonderkonzerte zum Motto „Wald, Gebirg‘ und Königstraum – Mythos Bayern“, u. a. mit Dorothee Oberlinger (Blockflöte) und Peter Kofler (Cembalo), in verschiedenen Spielstätten von Ohlstadt. Idee, Konzept und Organisation des musikalischen Programms entstammt dem KLANGWORK Kulturbüro.

KAIROS Konzerte

2012-2014

Die Konzertreihe „KAIROS Konzerte“ ist 2012 auf Initiative des MonteverdiChors München unter Leitung von Konrad von Abel durch Mitwirkung des Kulturbüros KLANGWORK entstanden. Der MonteverdiChor München führte – verstärkt durch zahlreiche Projektsänger, die Ensemble Carmina Viva und Concentus Merula – zusammen mit der Neuen Internationalen Philharmonie anlässlich des 100. Geburtstags von Sergiu Celibidache im Juli 2012 in Landsberg und München die Messe Nr. 3 in f-Moll von Anton Bruckner auf. 2013 folgte das Mozart-Requiem im Herkulessaal München und der Klosterkirche in Rott am Inn sowie 2014 Faurés Requiem, das ebenfalls in zwei Konzerte in München und Rott zur Aufführung kam. Der Klangkörper der Neuen Internationalen Philharmonie wurde aus Anlass des Jubiläumsprojekts „Celibidache 2012“ gegründet. Die Aufführung der Messe in f-Moll von Anton Bruckner war das erste Projekt der Neuen Internationalen Philharmonie – ein Ausgangspunkt für weitere Projekte, bei denen die Musiker gemeinsam auftreten wollen, sei es in großer symphonischer Besetzung oder als Kammerorchester.

Konzertreihe Beuerberger Klosterklänge

2017–heute

Seit Wiedereröffnung des Klosters Beuerberg lässt die Museumsleitung des Diözesanmuseums München und Freising dort Musik erklingen: Mit einem aus­ge­suchten Programm aus unterschiedlichen Konzertformaten mit klassischen, sakralen und modernen Inhalten. KLANGWORK plant und programmiert die sich über mehrere Monate erstreckende Konzertreihe „Klosterklänge Beuerberg“ in konzeptioneller Zusammenarbeit mit der Museumsleitung.

Mehr zu den Konzerten  …

Konzertreihe code modern_#

2013–2018

KLANGWORK ist Mitinitiator der Konzertreihe für Neue Musik „code modern_#“, die das Ensemble BlauerReiter seit 2016 in Kooperation mit verschiedenen Veranstaltern zu Gehör bringt. Für jedes Konzert wird ein spezielles Motto entwickelt, welches das gesamte Programm strukturiert. Die Reihe will auf diese Weise einem breiten Publikum die verschiedenen Strömungen und wichtigsten Werke der letzten 100 Jahre im Zusammenklang mit den neuesten Tendenzen aktueller Musik näherbringen.

Mehr zu den Künstlern …

Jubiläumskonzert des Bucheon Philharmonic Orchestra auf Europatournee

2012

Im Rahmen seiner Europatour gastierte das „Bucheon Philharmonic Orchestra“ im September 2014 – neben Stationen in Prag und Wien – auch in München. Das weit über die koreanischen Landesgrenzen hinaus bekannte und gefeierte Orchester unter der Leitung des Dirigenten Hun-Joung Lim war mit einem spannenden Programm im Herkulessaal der Münchner Residenz zu hören. Als Solistin für das Violinkonzert von Tschaikowsky begleitet das Orchester Clara-Jumi Kang. KLANGWORK plante und veranstaltete das Festkonzert in der Münchner Residenz und war als Konzertdirektion einschließlich des abschließenden Empfangs für die ganzheitliche Umsetzung verantwortlich.

Pollinger Tage für Alte und Neue Musik – Edition 1

2016–2018

Unter der künstlerischen Leitung des Pianisten Gerold Huber trafen sich über drei Jahre hinweg junge Interpreten und internationale Musikergrößen, um gemeinsam im Rahmen des Musikfestivals „Pollinger Tage für Alte und Neue Musik“ neue Begegnungsräume für Musik, Literatur, Kunst und Kulinarium zu erschließen. Das Festival wurde 2016 auf Initiative des Kulturbüros KLANGWORK gegründet und wird 2019 im Rahmen eines konzeptionellen Relaunches unter Einbeziehung neuer Spielstätten fortgesetzt.

Mehr darüber hier …

Kulturaustausch TPYE & ATTACCA Jugendorchester

Juli 2018

Das Projekt mit den beiden Jugendorchestern Taipeh Philharmonic Youth Ensembles (TPYE) und ATTACCA, dem Jugendorchester des Bayerischen Staatsorchesters, war eine große Freude: KLANGWORK betreute und organisierte den internationalen Kulturaustausch der jungen Musiker*Innen während deren einwöchigem Münchenaufenthalt und organisiert in Kooperation mit den Dirigenten aus Taiwan und München zwei Konzerte in Germering und St. Ottilien. Als Gastsolist war Lorenz Chen bei Tschaikowskis Violinkonzert zu hören.

Zu ATTACCAÜber TPYE

 

Salon- & Hauskonzerte – nicht nur für Privatpersonen

Fortlaufend

Sie möchten als Gastgeber einen bekannten Musiker einladen und dabei Ihr Haus, Ihre Werkstatt, Ihr Geschäft oder Atelier für Freunde und Interessierte öffnen? KLANGWORK organisiert Ihr privates „Salonkonzert“ – vom Konzept bis zur künstlerischen Planung, mit allem was dazugehört. Mit „Ihrem Salon“ schaffen Sie einen Ort für Musikgenuss und Künstlerbegegnung aus nächster Nähe, einen Ort der Teilhabe und des Diskurses. Die moderne Variante des Hauskonzerts. Keine Großveranstaltung, aber öffentlich und wirkungsvoll.

So können Sie uns kontaktieren …